Holzhaus Hochhaus | Gesundes Wohnen

Das Haus soll „atmen“ und nicht durch zusätzliche Zwangsmaßnahmen dazu gebracht werden. Holz kann Feuchtigkeit sowohl aufnehmen als auch abgeben. Das gesamte verbaute Massivholz in einem Holzhaus kann seine natürlichen, klimaregulierenden Fähigkeiten optimal einsetzen. Temperatur und Luftfeuchte behalten in jeder Jahreszeit ein behagliches Niveau.

Die natürlich gewachsene Zellstruktur von Holz entzieht in einem Holzhaus der schwülen Luft im Sommer die Luftfeuchtigkeit. Dadurch ist die Atmosphäre an heissen Sommertagen in einem Holzhaus weniger schwül. Im Winter ist die Raumluft dagegen oft sehr trocken. Die trockene Luft im Haus wird aus der im Sommer gespeicherten Feuchtigkeit aus der Zellmasse der massiven Holzteile wieder mit Feuchtigkeit versorgt - so sorgt ein Holzhaus das ganze Jahr über für ein sehr ausgewognes Raumklima.

Das physiologisch auf diese Weise natürlich geschaffene, günstige Klima beugt Atemwegsbeschwerden und Allergien vor.

Holz bremst außerdem nachweislich den Herzschlag und lädt sich weniger elektrostatisch auf. Das haben neueste Forschungen des Institutes für Nichtinvasive Diagnostik am Forschungszentrum Joanneum in Graz /Österreich ergeben. Puls und Herzschlag werden ruhiger, das vegetative Nervensystem wird gestärkt, die Tiefschlafphasen werden länger und entspannter.

Ein Holzhaus strahlt also nicht nur optisch Behaglichkeit aus, es hält bewiesenermaßen Körper und Geist zusammen. Unsere Aufgabe ist es, Ihnen ein Wohlfühlklima mit unseren Häusern zu schaffen.

 

Holzhaus Architektur

Die Architektur Carsten Krafft

Dipl.-Ing. Architekt Carsten Krafft
Zum Stadtgraben 5, Marienhof
45721 Haltern am See

Fon: 02364 - 50 911 34
Fax: 02364 - 50 911 35
E-Mail: info@architekt-krafft.de

Umfrage: Hochhäuser aus Holz

Wie sicher sind Hochhäuser aus Holz?
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok